Die kurze Antwort auf die Frage “Lohnt sich Photovoltaik?”: Ja! Die lange Antwort ist natürlich etwas komplizierter. Die direkte Umwandlung von Lichtenergie ist sehr effizient, klimafreundlich und macht die Anschaffungskosten auf jeden Fall wieder wett. Als Teil der Solartechnik kommt Photovoltaik vor allem in Solarzellen zum Einsatz. Immer mehr Hausbesitzer in Deutschland bringen Solarzellen auf ihren Dächern an, um Strom aus Sonnenlicht zu erzeugen. Das wird nicht nur vom Staat gefördert und belohnt (Einspeisevergütung), sondern macht Sie auch ein Stück weit unabhängiger von den großen Stromanbietern. Was ist dran am Trend? Warum sich Photovoltaik grundsätzlich lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Früher galt die Photovoltaik besonders aufgrund der staatlichen Solarvergütung als lohnenswert, diese ist aber um die Jahre gesunken: Im Jahr 2019 liegt dieser Betrag laut dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) bei 11,35 Cent (ct) pro Kilowattstunde (kWh). Trotzdem rechnet sich die Anschaffung einer Photovoltaik (PV)-Anlage nach wie vor, wenn Sie den so erzeugten Strom größtenteils selbst verbrauchen. So fällt nicht nur Ihre Stromrechnung niedriger aus, während Sie den staatlichen Zuschuss kassieren. Insgesamt lohnt sich also die Installation von Photovoltaikanlagen für die meisten Verbraucher und deren Geldbörsen. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass Solarenergie die Umwelt schont und so dabei hilft, dem mensch-gemachten Klimawandel Paroli zu bieten. Je mehr Menschen diesem Credo folgen, desto besser funktioniert Klimaschutz. Photovoltaikanlagen sind ein Teil der Strategie hin zu grüner Energie.

 

Photovoltaikanlagen

 

Vorteile der Photovoltaik in der Übersicht

Kosteneffizient und klimafreundlich Energie gewinnen: Solarenergie ist ganz klar eine der Energiegewinnungsmethoden der Zukunft und Photovoltaik die Schlüssel-Technik, die dahintersteckt. Im Folgenden die Vorteile des Solarstroms in der praktischen Übersicht:

  • Langfristig finanziell rentabel: Die finanziellen Vorteile basieren auf zwei Faktoren. Erstens erzeugen Sie einen Teil Ihres eigenen Stroms und sparen bei der Stromrechnung Ihres Anbieters. Zweitens bekommen Sie staatliche Vergütungen für den Strom, den Sie mit der Photovoltaik selbst ins öffentliche Netz einspeisen (Einspeisevergütung, im Jahr 2019: 12,20 Cent pro Kilowattstunde (kWh) für neue Anlagen, 11,35 Cent für bestehende Anlagen).
  • Ihr Beitrag zur Energiewende: Politik und Wirtschaft kommen mit der Energiewende nur schleppend voran, der Klimawandel drängt aber zum Aktionismus. Daher kann jeder einzelne selbst seinen Beitrag leisten. Wenn Sie eine Photovoltaikanlage (oder andere regenerative Energiesysteme) installieren, machen Sie klimaschädliche Kohle- oder Atomenergie ein kleines Stück überflüssiger. Die Zukunft der Energie ist solar!
  • Weniger Strommasten: Mit Photovoltaik haben Sie Ihre Stromquelle auf dem eigenen Dach und beziehen weniger bis gar keinen Strom aus dem öffentlichen Stromnetz. Wer seinen eigenen Strom erzeugt, entlastet die Netze und sorgt dafür, dass in Zukunft weniger Hochspannungsleitungen benötigt werden.
  • Mehr Unabhängigkeit von Stromanbietern: Die Strompreise zeigen in der Tendenz steil nach oben. Indem Sie größtenteils Ihren eigenen Strom produzieren (Eigenverbrauch), ist die Chance geringer, von einer Stromrechnung böse überrascht zu werden. Überdies fühlt es sich einfach gut an, nicht immer von großen Stromkonzernen abhängig zu sein und eigens produzierten Solarstrom aus der Steckdose zu zapfen, anstatt sich über den Strompreis zu ärgern.
  • Langlebigkeit: Eine Photovoltaikanlage ist extrem robust und beständig und verfügt über keine beweglichen Teile, die verschleißen können. Instandhaltung, Wartung und damit verbundene Kosten halten sich also in Grenzen. Einzig der Wechselrichter muss ab und an ersetzt werden. Haus und Haushalt profitieren oft Jahrzehnte von einer einzigen PV-Anlage.
  • Investition in Immobilie: Der Wert einer Photovoltaikanlage kann und sollte sehr wohl auf den Immobilienwert gerechnet werden.

 

PV-Anlagen

 

Und die Nachteile?

Die potentiellen Nachteile einer Photovoltaikanlage sollten hier nicht unerwähnt bleiben, fallen aber insgesamt dünner aus als die Vorteile:

  • Organisatorischer Aufwand: Wer Strom aus der eigenen Solarzelle gewinnt, selbst verbraucht und/oder ins öffentliche Stromnetz speist, wird damit zum kleinen Unternehmer. Die Erlöse des abgegebenen Strom sind Objekt der Einkommenssteuer und in der Steuererklärung vom Betreiber mit anzugeben. Gegebenenfalls kommen Umsatzsteuer dazu.
  • Wetterabhängigkeit: Solarzellen erzeugen Strom abhängig von Tageszeit und Witterung (Sonne oder bewölkt) und darüber hat man bekanntlich wenig Kontrolle. Schwankende Kilowattstunden können hier und da zum Problem werden, aufs Jahr gerechnet lohnt sich Photovoltaik aber meistens. Besonders mit Anlagen mit Speichern, die die erzeugte Energie bei Betrieb der Anlage sammeln, erzielen Sie bessere Ergebnisse und nutzen die Sonne je nach Tageszeit und Stromverbrauch viel effektiver.
  • Anschaffungskosten: Die Ausgaben bei der Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage könnten den einen oder anderen Interessenten abschrecken. Diese belaufen sich pro Kilowatt-Peak (kWp) auf etwa 1.000 bis 1.5000 Euro, sind aber auch abhängig vom Hersteller und von der Beschaffenheit der Module. Bei ED-ENERGY haben Sie aber die Möglichkeiten einer Finanzierung, auch ohne Eigenkapital. Leasing ist auch möglich – sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie auch gerne hinsichtlich der Möglichkeiten einer Förderung (KfW und regionale Förderprogramme).

 

Photovoltaik: Rentabel und umweltfreundlich

PV ist mit ihrem Solarstrom ein Teil der grünen Zukunft der Stromgewinnung. Wer sich eine PV-Anlage auf dem Dach installieren lässt, trägt einen kleinen Teil zur notwendigen Energiewende bei, die unseren schönen Planeten vor dem Klimawandel schützen soll. Wer auf Ertrag hofft, sollte langfristig planen und rechnen: die Rendite fangen das Investment erst ein paar Jahre nach Inbetriebnahme auf. Was die Photovoltaik kostet hängt zudem davon ab, ob Sie eine PV-Solaranlage mit Stromspeicher möchten. Mit dem Speicher können Sie Solarenergie “tanken” und selbst bei Dunkelheit und schlechten Witterungsverhältnissen davon profitieren. So steigern Sie mit Solaranlagen mit Speicher bzw. Akku bei höheren Initialkosten den Eigenverbrauchsanteil und können höhere Renditen erzielen. Insgesamt wird davon ausgegangen, dass künftig Renditen von bis zu 5 Prozent möglich sein werden.

 

Solarstrom Glühbirne

 

Amortisation: Photovoltaik zahlt sich aus – aber wann?

Wann Photovoltaik-Anlagen ihre Anschaffungskosten wieder reinholen, hängt von vielen Faktoren ab: Beschaffenheit und Größe der PV-Anlagen, Standort, aktuelle Preissituation, Anteil von Eigenverbrauch, Zuschüsse und weitere kleine Merkmale. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass es mehrere Jahre dauert, bis Sie im “Plus” sind. Lohnt sich Photovoltaik dann überhaupt? Ja! Zu den Leistungen von ED-ENERGY gehören eine fachgerechte und ehrliche Wirtschaftlichskeitsprüfung, fach- und normgerechte Planung und Projektierung, transparente und maßgeschneiderte Angebote, Antragsstellung und Anmeldung bei Ihrem Energieversorger und dann die Lieferung, Montage und Wartung der Anlage. Wir begleiten Sie als Photovoltaikanlage-Anbieter beim kompletten Prozess – aber nur, wenn es sich lohnt. Mit uns sind Sie auf der grünen und wirtschaftlich sicheren Seite.

schreiben Sie uns

Haben Sie Fragen? Rufen Sie

uns an! +49 (030) 521 35 20 - 60

Oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

schreiben Sie uns