Ausgangslage:
Die bestehende Wohnanlage umfasst 216 Wohnungen mit ca. 14.000 qm Wohnfläche. Im Rahmen der umfangreichen Sanierung und Modernisierung des Gebäudes wurden die vorhandenen Heizkessel um ein BHKW ergänzt.

Technische Ausstattung:
In der Heizzentrale wurde ein kompaktes und leises Blockheizkraftwerk (BHKW) installiert. Die Grundlast des Wärmebedarfs für Raumheizung und Warmwasserbereitung wird durch die CO2-reduzierende Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Der produzierte Strom wird nach Abzug des Allgemeinstrombedarfes, quasi als „Volleinspeisung“, in das Stromnetz der allgemeinen Versorgung eingespeist.

Zusatzleistungen:
Die Versorgungssicherheit ist immer gewährleistet. Im Falle einer Störung des BHKW wird der Strom aus dem Stromnetz der allgemeinen Versorgung bezogen und die Heizkessel liefern die gesamte Wärme. Zusätzlicher Vorteil: Fällt ein Kessel aus, steht auch die Wärme aus dem BHKW zur Verfügung.

Einsparung:
Durch die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom werden im herkömmlichen Kraftwerk CO2-Emissionen vermieden. Die Mieter profitieren von geringeren Heizkosten auf Grund der Modernisierung der Heizkessel und zusätzlicher Wärmedämmung der Gebäude. Die Investition des BHKW erfolgte von der ED-ENERGY und ersparte der Wohnungsbaugesellschaft den Einsatz von ca. 150.000 € für ein eigenes Blockheizkraftwerk. Das BHKW verbessert die Primärenergiekennzahl der Wohnanlage.